Tango Berlin - Die Pionierzeit

Die Pionierzeit ist schon lange her und Vieles vergessen. Doch es gibt zu den Anfängen der Tangoszene in Berlin noch recht seltene Dokumente. Zum Beispiel ein interessantes Video aus einer Zeit, als es die privaten Videokameras noch nicht gab. 1983 schaute die Lufthansa mit ihrem Kamera-Team aus purer Neugier in der Tango Bar vorbei und drehte ein Video. Das Ergebnis kann man weiter unten betrachten. Die Tango Bar Im Metropol war die erste regelmäßige Milonga in Berlin und wurde vom Estudio Sudamerica veranstaltet.
Das Estudio ist auch das erste Tanzstudio für Tango argentino in Berlin und Deutschland. Der Tango allerdings wurde noch als "Tango vom Rio de la Plata" bezeichnet - nach seiner geografischen Herkunft. Doch durch die Vermarktung wurde die Bezeichnung "Tango argentino" allmählich bevorzugt.
Juan D. Lange, Leiter des Estudio Sudamericas, gilt als Initiator der Tangobewegung, die er mit Unterricht, Tangolehrerausbildung, Veranstaltungen und Schallplattenimporten aufbaute. Bisher hat er rund 150 Tangolehrer ausgebildet. Viele von ihnen eröffneten in unterschiedlichen Städten Deutschlands Tangoschulen.
Noch heute unterrichtet Juan Tango argentino. Auch Anfänger können seinen Unterricht in einem kleinen und gemütlichen Tanzstudio am Berliner Hauptbahnhof genießen. Pro Woche werden hier ca. 120 Schüler von ihm und seinem Team persönlich betreut.
Der Unterricht findet in 4 Levels von Mo. bis Fr. von 18 bis 22:30 und Sonntags von 14:30 bis 20:30 statt. Tango Anfänger haben Mittwochs und Sonntags Unterricht. Die flexible Termingestaltung für den Unterricht wurde 1992 als offenes System eingeführt, in dem die Teilnehmer nach ihrem persönlichen "Gusto" die Termine wählen. Noch heute gilt dieses Prinzip. Bei Interesse findest Du weitere Details dazu auf der Webseite:
www.estudiosudamerica.de > estudiosudamerica.de

Tango Berlin seit 1982

Auf dem Horizonte-Festival 1982 findet der Tango wieder nach Berlin. In den damaligen Veranstaltungen, von der Festspiel GmbH veranstaltet, entstanden zahlreiche Konzerte und im Nebenprogramm der Tangopalast im Bethanienhaus, der die Grundlage für die Berliner Tango Bewegung legen sollte. Hier der Entwurf vom Tango Palast im Künstlerhaus Bethanien:

Berlin Tango Palast

Die erste regelmäßige Milonga Berlins war die Tango Bar am Freitag im Metropol. Diese Tangonacht eröffnete mit einer Tanz-Einführung, in der unterschiedliche lateinamerikanische Tänze wie Tango argentino, Milonga, Rumba, Bolero und Vals criollo vorgestellt wurden. In der Tanzeinführung wurden kurz und knackig die Basics unterrichtet. Die Milonga endete dann meist spät in der Nacht in einem frei getanzten Teil zu Weltmusik (von Reggae bis Rock and Roll), in dem keine Cortinas und Tandas gespielt wurden. Werbung funktionierte damals noch ganz ohne Internet, hier mit dem Plakat zum ersten Tango Ball im Metropol Berlin1983:

Tango Ball Berlin Metropol  Tango Ball Berlin - Eintrittskarte

Aufbauend auf diesen ersten Impulsen entstand die erste Académia de Tango - das Estudio Sudamérica, und es folgten weitere Tanzstudios, wie Tanzart, Tango Vivo etc. Es folgten dann auch Milongas in der Weißen Rose, dem Roten Salón, sowie im Ballhaus Rixdorf, veranstaltet von Michael Rühl. Später kam das Tangoloft, Salón Urquiza und weitere Milongas in den Tanzstudios dazu. Das Auflegen mit Tandas und Cortinas war nicht üblich. Der Tango in Berlin behielt lange Zeit seine eigene Art bei, Tanzmusik aufzulegen. Mit der Einführung des Tango de Salón Anfang der Neunziger Jahre änderten sich langsam diese Gewohnheiten. Heute treffen sich in den Milongas Tangotänzer und Tänzerinnen aus aller Welt, die ihre Leidenschaft zu Tanzen gerne mit einem Tangourlaub verbinden. Das Angebot von Tango argentino heute (2017) ist umfangreich: Von Tangomode, Workshops, Tangokursen, Tangoreisen und Milongas, einige mit Tandas und Cortinas, wie im "Ocaso" oder "Urquiza", und viele andere. Das Embrace Festival stellt seit einigen Jahren den Protagonisten des Tangos in Berlin einmal pro Jahr eine Plattform zur Verfügung, auf der die unterschiedlichen Aktivitäten vorgestellt werden.
Videobericht: Die erste regelmäßige Milonga in Berlin - Die "Tango Bar" 1984 im Metropol :